Schupp folgt Turanli

schuppfrankHVG-Geschäftsführung

Der Nachfolger von Ataman Turanli heißt Frank Schupp. Am gestrigen Donnerstag haben der Aufsichtsratsvorsitzende der Heilbronner Versorgungs GmbH (HVG), Martin Diepgen, und der neue Geschäftsführer den Arbeitsvertrag unterschrieben. Der Energiemanager Schupp startet bei der HVG am 1. August, Turanli geht nach vieljähriger Arbeit bei den Stadtwerken Heilbronn (seit 1980, seit 1997 als Erster Werkleiter) bzw. bei der ausgegründeten HVG seit 2002 als Geschäftsführer in den Ruhestand.

„Wir freuen uns, mit Frank Schupp einen ausgewiesenen Experten in Energiefragen für diesen verantwortungsvollen Posten gewonnen zu haben“, betont Diepgen. Frank Schupp ist 49 Jahre alt, wohnt in Möckmühl und ist aktuell beim Heilbronner Stromversorger ZEAG als Prokurist tätig.

Schupp ist in Möckmühl aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach einer Ausbildung zum Kraftwerksmechaniker in Heilbronn folgte später eine Kraftwerksmeisterlehrgang Fachrichtung Maschinentechnik sowie eine Ausbildung zum Technischen Betriebswirt IHK. Sein beruflicher Weg führte Schupp über Jahre und verschiedene Stationen beim EnBW-Kraftwerke Heilbronn letztlich im Jahr 2005 zur ZEAG Energie AG. Dort ist er bis heute als Prokurist, als Leiter Marktbereich und Geschäftsführer der Hohenloher Energieversorgung GmbH tätig. „Mir ist wichtig, die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kommunen in der Region fortzusetzen und das Dienstleistungsangebot der HVG weiter auszubauen“, betont Schupp. Erste Erfahrungen mit der HVG hat Schupp schon gesammelt mit seiner Tätigkeit als Aufsichtsrat der Stromnetzgesellschaft Heilbronn, Tochter von ZEAG und HVG.

Advertisements